Wissenschaftliche Literatur

!
arminia-burgkeller

200 Jahre Arminia

- NEU! - Hrsg. Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller Jena: Festschrift "200 Jahre Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller"
(Hardcover - ISBN 978-3-941394-52-0)
Das 200-jährige Jubiläum der Jenaer Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller ist Anlass dieser Publikation. Wie es Tradition dieser Burschenschaft geworden ist, weicht das vorliegende Buch von den üblichen Gepflogenheiten einer Festschrift ab, indem es nicht nur wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. Zum einen dient sie der Dokumentation der Reden, die anlässlich des Stiftungsfestes gehalten worden sind. Zum anderen soll die Geschichte des eigenen Bundes – mit Fokus auf die „Exil-Zeit“ in Mainz – fortgeschrieben werden. Berichte von Zeitzeugen aus der „Mainzer Zeit“ sowie aus der burschenschaftlichen Geschichte runden diese Festschrift ab.
 
Mit der Wiedervereinigung Deutschlands und der Rückkehr der Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller nach Jena wurde ein bedeutsames Kapitel der Bundesgeschichte abgeschlossen. Die Mainzer Zeit bleibt dennoch keine unbedeutende Episode in der Bundesgeschichte. Es ist der enormen Aufbauleistung und dem Idealismus der Bundesbrüder geschuldet, dass das Fortleben der Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller in Mainz gewährleistet wurde. Dieser Idealismus und die Kraftanstrengung zeigte sich erneut, als es darum ging, in die alte Heimat – nach Jena – zurückzukehren.
Es ist den glücklichen historischen Umständen geschuldet, dass die Burschenschaft Arminia auf dem Burgkeller ihr 200. Jubiläum am Gründungsort der Urburschenschaft in Jena, in der „Grünen Tanne“, begehen konnte.
biedermann

Biedermann: Erziehung zur Arbeit

Karl Biedermann:
"Erziehung zur Arbeit"  (Reihe: Texte zur sozialen Pädagogik. 2;

Neu herausgegeben von Michael Franzke und Katharina Franzke)
(ISBN 978-3-941394-21-6)

Karl Biedermann hatte mit seiner Schrift „Die Erziehung zur Arbeit, eine Forderung des Lebens an die Schule“ 1852 einen herausragenden Beitrag zur Reform der Volksschule geleistet.
Sie stellt, den Intentionen Pestalozzis und Fröbels folgend, ein überzeugendes Plädoyer für die Einführung der Arbeitsschule dar. Die Erziehung zur Arbeit durch Arbeit weist er darin als pädagogische Aufgabe ersten Ranges aus, durch die die Einseitigkeiten der alten Lernschule überwunden werden können. Sie trage außerdem dazu bei, dass sich die Schule hin zum Leben öffne.
Biedermann war Wegbereiter der Leipziger Schülerwerkstätten, der reformpädagogischen Knabenhandarbeitsbewegung sowie, aus heutiger Sicht, der arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit.

Der 200. Geburtstag Karl Biedermanns 2012 ist ein willkommener Anlass, sich seine pädagogischen Anschauungen in Erinnerung zu rufen, die zweifelsohne eine Verbindung zwischen Fichtes „Reden an die deutsche Nation“ und Kerschensteiners „Begriff der Arbeitsschule“ darstellt.

schuelerwerkstatt

Götze: Schülerwerkstatt

Woldemar Götze:
"Die Schülerwerkstatt zu Leipzig.
Texte zur Geschichte der Arbeitsschulbewegung"

(Reihe: Texte zur sozialen Pädagogik. 1;
Herausgegeben von Michael Franzke und Uwe Rempe)
(ISBN 978-3-9809165-5-4)

Die Texte Woldemar Götzes führen uns zu den nahezu vergessenen Anfängen der deutschen Arbeitsschulbewegung. Sie begann mit den Bestrebungen, die Knaben-Handarbeit kultursoziologisch so zu begründen und methodisch soweit zu durchdringen, dass sie als Unterrichtsfach in die Schulausbildung Eingang finden könne.
Die vor 125 Jahren ins Leben gerufene Schülerwerkstatt zu Leipzig, als deren „Vater“ Götze gilt, hat in diesem Sinne eine wahre Pioniertat vollbracht. Der Enthusiasmus und der Gedankenreichtum der hier erstmals wieder veröffentlichten Texte vom Ende des 19. Jahrhunderts haben sie bis heute lebendig gehalten. Ihre Aktualität wird dem Leser kaum verborgen bleiben.

rohrbacher17

Rohrbacher Manuskripte 17

Rohrbacher Manuskripte, Heft 17:  Hrsg. Rudolf Rochhausen:

"Technikentwicklung und Wissenschaft im Spannungsfeld von Verstand und Vernunft"
(ISBN 978-3-941394-15-5)

Die Vorträge wurden auf dem 17. Kolloquium des Rohrbacher Kreises im Mai 2010 gehalten.
Noch wird in unserem Lande in breiteren Kreisen zu wenig wahrgenommen, dass mit dem "Globalisierungs-Draußen" welt-umspannende Vorgänge zum Ablauf gekommen sind, die für die Innenpolitik ungenügend berücksichtigt werden. Oft noch unbemerkt beeinflussen die großen "BRIC-4" - Brasilien, Russland, Indien, China - unser Leben. Angesichts von Begleiterscheinungen solcher Vorgänge mit unverkennbaren Auswirkungen, muss es verwundern, dass ausgerechnet unser Land die Welt bitten muss, uns Fachleute zu entsenden. Auch verlangt der Umstand, dass sich ausgerechnet Deutschland um das Phänomen "auskömmliche Arbeits-Entlohnung" bekümmern muss, eine politische Projektierungsarbeit neuer Art.
Ein bißchen "Gewusst wie!" könnte diesem Büchlein entnehmbar sein und das Augenmerk auf die komplizierten Zusammenhänge in unserer Sozial-Ökonomik richten, die sich aus der Teilhabe Deutschlands an der "kulturellen Globalisierung" ergeben. (Prof. Dr. Reinhold Krampitz im Vorwort des Buches)
rohrbacher16

Rohrbacher Manuskripte 16

Rohrbacher Manuskripte, Heft 16:  Hrsg. Rudolf Rochhausen:

"Innovation und Arbeit in der modernen Gesellschaft"
(ISBN 978-3-941394-11-7)

Die Vorträge wurden auf dem 16. Kolloquium des Rohrbacher Kreises im Mai 2009 gehalten. Im Vordergrund standen zum Teil sehr umstrittene Positionen zum Thema Wissenschaftspolitik und Energiewende. Es ist jedoch die Meinung des Rohrbacher Kreises, dass der Diskurs über Technologiefragen im Zusammenhang mit Bildungs- und Umweltpolitik mehr als bisher auch bei der Linken gemeinwohlorientiert, mit Toleranz und wissensbasierten Argumenten geführt werden muss.
Unser Land, unsere Generation stehen am Anfang einer neuen Menschheitsepoche. Ein Kennzeichen dieser neuen Epoche ist die als Notwendigkeit erkennbare möglichst gleichberechtigte Zusammenarbeit *aller* Gemeinwesen, die unseren Planeten bevölkern - ein Vorgang gemeinhin *Globalisierung* genannt.
rohrbacher11

Rohrbacher Manuskripte 11

Rohrbacher Manuskripte, Heft 11:  Hrsg. Rudolf Rochhausen:

"Werte, Wissenschaft und Bildung unter dem Aspekt von Globalisierung und Nachhaltigkeit"   (ISBN 978-3-9809165-8-5)

Es ist das Anliegen des interdisziplinären Rohrbacher Kreises zu fragen, welche Tendenzen in der Wissenschafts- und Sozialentwicklung sich heutzutage andeuten und über welche Möglichkeiten wir verfügen, sie human zu gestalten. Dies schließt ebenso die kritische Bestandsaufnahme wie den Versuch ein, nach Möglichkeiten zu suchen, wie wir den Prozess der Wissenschafts- und Technikentwicklung, der Gestaltung des Verhältnisses von Wissenschaft und Wert, der ökonomischen und sozialen Globalisierung zu unserem eigenen Nutzen und dem unserer Nachfahren beherrschen können.

So unterschiedliche Themen die hier vorliegenden Beiträge bearbeiten - Wissenschaft und Wert, Informatik, Bildung und kulturelle  Tradition, politische Gestaltung der Nachhaltigkeit im Bildungsprozess – immer sind sie durch das Ziel bestimmt, nach Wegen für die humane Beherrschung dieser Prozesse zu suchen. Analyse plus Aufforderung zur verantwortungsbewussten Tat, wie Roland Opitz in seinem hier vorliegenden Vortrag hervorhebt, verbinden alle abgedruckten Reden.